„Studie zur Untersuchung der Ursachen für das Nichterreichen eines Hauptschulabschlusses“

Verlassen junge Menschen die Schule ohne (Hauptschul-)Abschluss hat dies nachweislich einen entscheidenden Einfluss auf die Ausgestaltung ihrer weiteren Bildungs- und Erwerbsbiografien. Davon beeinflusst werden ebenso ihre Chancen hinsichtlich gesellschaftlicher Teilhabe. Sie sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, keinen Ausbildungsplatz zu finden, fortführend von Arbeitslosigkeit betroffen zu sein oder trotz Erwerbstätigkeit ein niedrigeres Einkommen zu erlangen als qualifizierte Fachkräfte. ... Weiterlesen »

Praxisbezogenes Forschungsvorhaben in Bezug auf medienpädagogische Angebote insbesondere im ländlichen Raum

Die Relevanz von Medien für die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen hat in den vergangenen Jahrzehnten stetig zugenommen. Dieser Entwicklung wird jedoch weder in der aktuellen Forschung noch in den Konzeptionen der Kinder- und Jugendhilfe adäquat Rechnung getragen. Betrachtet man die aktuellen Veröffentlichungen des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest – die KIM- und JIM-Studien des Jahres 2010, so wird deutlich, welch sich stetig erneuernde Unübersichtlichkeit dieses Feld auszeichnet und welche Gefährdungslagen – u.a. Gewalt in Medien, Datenschutz oder auch Cybermobbing – sich hierdurch ergeben. ... Weiterlesen »

Evaluation des ESF-Projektes „Mediengestütztes Unternehmer-Mentoring Mittelstand (MUMM)“ der HTW Dresden

Im Hinblick auf die aktuelle und zu erwartende demografische Entwicklung im Freistaat Sachsen besteht die Notwendigkeit aus beschäftigungspolitischer Sicht auch den Hochschulstandort Sachsen zu stärken. Besonders unter der Berücksichtigung der Abwanderungstendenz sächsischer Hochschulabsolventen in andere Bundesländer und das Ausland sieht die HTW Dresden die Möglichkeit, durch verstärkte Vernetzung von Hochschule und Mittelstand in Sachsen Potentiale und attraktive Angebote zu entwickeln und bekannt zu machen. ... Weiterlesen »

Mikroprojekt „Gesamtstädtische soziale Netzwerkanalyse von Freital.net/z“

Das Projekt Freital.net/z hat es sich zur Aufgabe gemacht, die haupt- und ehrenamtliche soziale Arbeit durch Vernetzung und Ressourcenbündelung zu koordinieren und bedarfsgerecht weiter zu entwickeln. Dies geschieht auf der Grundlage der 2009 erhobenen Lebens- und Problemlagen in den einzelnen Orts-/Stadtteilen von Freital. Darauf aufbauend entwickeln die lokalen Akteursrunden und thematischen Teilnetzwerke Lösungsansätze für soziale Problemlagen und initiieren gemeinwesenorientierte Projekte. ... Weiterlesen »

Externe Evaluation des Programmes „Jugend bewegt Kommune“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)

Auftraggeber Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), Regionalstelle Sachsen Laufzeit 2011-2013 Projektskizze Jugend bewegt Kommune ist das Motto des Programms „Demokratisches Sachsen!“, dass die Regionalstelle Sachsen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz durchführt. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung unterstützt und begleitet dabei sächsische Kommunen im ländlichen Raum, […] ... Weiterlesen »

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des ESF-Projektes „Chance auf Arbeit“ der Kamenzer Bildungsgesellschaft

Ziel der Kamenzer Bildungsgesellschaft gGmbH ist es, im Modellprojekt die Beschäftigungsfähigkeit Langzeitarbeitsloser aller Altersgruppen soweit herzustellen, dass eine Integration in den 1. Arbeitsmarkt ermöglicht wird. Dazu werden Beschäftigungsfelder geschaffen, die einen unmittelbaren Bezug zur realen Arbeitswelt aufweisen. ... Weiterlesen »

Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des BIWAQ-Projektes „NOBIZ“ der INT Dresden

Das Kernanliegen des Projektes ist es, Jugendliche zu einer aktiven Lebens- und Berufswegplanung zu motivieren und dabei begleitend Unterstützung zu leisten. Unter der Maßgabe, dass eine intensive Auseinandersetzung mit dem Ausbildungsalltag bereits frühzeitig beginnen sollte, richten sich die Angebote von NOBIZ an SchülerInnen der Klassenstufen 7 bis 10. Ihnen sollen mit Hilfe unterschiedlich akzentuierter Programme und Maßnahmen modular Kompetenzen zur Optimierung des Überganges von der Schule zum Beruf vermittelt werden, um so zur Entwicklung einer konkreten und realistischen beruflichen Perspektive beizutragen. ... Weiterlesen »