Integrierte Sozialplanung im Niederschlesischen Oberlausitzkreis

Projektskizze
Im Rahmen dieses Projektes wird in einem Flächenlandkreis die Sozialplanung durch IRIS e.V. als externe Planung realisiert.
Ziel ist es, Strukturen und Organisationsformen für eine integrierte intergenerative und gemeinwesenorientierte Sozialplanung zu entwickeln und umzusetzen.
Vor dem Hintergrund anhaltend niedriger Geburtenraten und hoher Abwanderungszahlen und -wünsche Jugendlicher und mobiler junger Familien, einer wenig ausgeprägten institutionellen Infrastruktur, insbesondere in den ländlichen Gebieten, und hoher Erwerbsarbeitslosigkeit sollen diese Strukturen so angelegt sein, dass sie für einen längeren Zeitraum immer wieder neu zu findende Antworten auf sich verändernde sozialökonomische und demographische Tatsachen, kleinräumliche Gegebenheiten und Problemlagen aller Menschen im Sozialraum geben können.
Ausgangspunkt für diese Entwicklung ist eine Kinder- und Jugendhilfeplanung, die über einen sukzessiven Aufbaus dezentraler regionalisierter Strukturen jugendhilferechtlicher Versorgung versucht, eine sozialraumorientierte Gemeinwesenarbeit mit dezentraler Verwaltungsstruktur zu initiieren.
In diesen Planungsprozess sind wir sowohl als externe Planerin als auch als fachlicher Berater eingebunden.
AnsprechpartnerIn
Rohr, Pia
Dipl.-Päd.
    Rudolph, Dr. Martin