Entwicklung und Implementierung einer gewaltsensiblen und gewaltvermeidenden Pflegekultur (EIGGELP)

Beitrag_Pflege
Auftraggeber
Arbeiterwohlfahrt Landesverband Sachsen e.V./KNAPPSCHAFT
Laufzeit
August 2018 – April 2019
Projektskizze
Das Ziel des auf insgesamt zwei Jahre angelegten Projektes ist die Entwicklung einer gewaltsensiblen und gewaltvermeidenden Unternehmenskultur in stationären Pflegeeinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt in Sachsen. Um Gewalterfahrungen und den Umgang mit diesen zu identifizieren, werden an ausgewählten Einrichtungen die Bewohnerinnen und Bewohner, deren Angehörige sowie die Mitarbeitenden direkt in die Untersuchung einbezogen. Zum Einsatz kommen schriftliche Befragungen, Interviews und Gruppendiskussionen, die von IRIS e.V. aufbereitet und ausgewertet werden. Auf dieser Grundlage werden im weiteren Projektverlauf Präventionsstrategien und Handlungsempfehlungen zur Gewaltvermeidung in den Einrichtungen entwickelt. Deren Wirksamkeit wird nach einem gewissen Zeitraum der Umsetzung evaluiert.
Ansprechpartner_innen
Menz, Dr. Simone

    Pelz, Robert

    Aegerter, Franziska
    Dipl.-Päd.